Hinweis

 

big wave

Neben all den Hiobsbotschaften aus der Region ist das die positive Nachricht. Eine Nachricht, die uns trotz des unvorstellbaren Elends Hoffnung gibt. Mitarbeiter von Hilfsorganisationen aus aller Welt arbeiten Tag und Nacht unter Einsatz ihres eigenen Lebens. Allein das internationale Rote Kreuz hat rund 10.000 freiwillige einheimische Helfer mobilisiert. Darunter befindet sich die österreichische Rotkreuz-Ärztin Beatrix Sima. Sie ist zwischen Wien und Colombo unterwegs, um für die Erstversorgung der Fluggäste zur Verfügung zu stehen und deren medizinische Betreuung am Rückflug zu organisieren. Das, was die Helfer vor Ort sehen und erleben, werden auch sie wohl lange nicht aus ihren Köpfen kriegen.

Die Hilfsorganisationen werden von vielen Menschen durch Spenden unterstützt. Geld ist jetzt dringend nötig. Es gibt mittlerweile zahlreiche Spendenkonten. Auch Politiker und Regierungen auf der ganzen Welt machen rasch und unkompliziert namhafte Beträge locker. Helfen Sie mit!

Online-Spenden Rekord für Nachbar in Not

Die Tsunami-Katastrophe in Südostasien macht einen globalen Kraftakt der Hilfe notwendig. Hilfsorganisationen riefen weltweit die Bürgerinnen und Bürger zu Spenden auf. Für Österreich ist hier in erster Linie die Aktion "Nachbar in Not" zu nennen, eine 1992 gegründete Arbeitsgemeinschaft von Caritas, Rotem Kreuz und dem Medienpartner ORF - und mittlerweile die größte private Hilfsaktion Österreichs.

Online-Kreditkarten-Spende für Nachbar in Not
Neben der kostenlosen Spenden-Hotline (0800 22 20 20) gibt es auf der Website des Österreichischen Roten Kreuzes die Möglichkeit zur Online-Spende mittels der Kreditkarten American Express, Diners Club, MasterCard und VISA. "Übers Internet zu spenden ist längst keine Randerscheinung mehr, sondern entwickelt sich mehr und mehr zum Motor der Aktion", sagt Ferdinand Urbach, Spezialist für Neue Medien beim Österreichischen Roten Kreuz. "Unser Online-Spenden-Tool ist noch nie so stark beansprucht worden, wie dieser Tage." Allein in den letzten vier Dezembertagen wurden rund 20.000 Transaktionen mit einem Geldwert von weit über einer Million Euro gezählt -Wie Sie helfen können:

  • · Online-Spenden:
    Mit Ihrer online-Spende helfen Sie uns helfen - schnell, sicher und treffgenau:
    https://spende.roteskreuz.atDas Rote Kreuz dankt Ihnen für Ihre Spende!

Die Spendenseite von Nachbar in Not und Rotem Kreuz finden Sie unter: http://nachbarinnot.ORF.at 


MÄDCHEN WIEDER DAHEIM - Aktion erfolgreich!!

Die Aufmerksamkeit von Internet-Benutzern brachte die Aktion zu einem Erfolg! Dieses Mädchen, 10 Jahre alt, namens Sophia Michl, (Eltern: Edeltraud und Norbert Michl), lag in Phuket im Krankenhaus und vermisste seine Angehörigen.
Dank der Aufmerksamkeit der Internet-Gemeinde gibt es ein glückliches Ende: Die zehnjährige Flutwaise Sophia aus Oberursel ist wieder zu Hause. Aber: Die Eltern sind immer noch vermisst. Bitte helfen Sie auch weiterhin!


 

Kostenlose Psychotherapie für Flutopfer

Viele Menschen, die von der Flutkatastrophe in Asien betroffen sind, werden längerfristige psychotherapeutische Hilfe benötigen, um ihr Trauma zu verarbeiten.

Sowohl das Gesundheitsministerium als auch der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger möchten den Betroffenen in Österreich jetzt auf unbürokratische Weise Hilfe zukommen lassen.

Die Zusage von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, den Überlebenden der Flutkatastrophe kostenlose medizinische Betreuung zukommen zu lassen, beziehe sich natürlich auch auf eine psychotherapeutische Behandlung, wenn sie nötig ist, meint Christoph Hörhan, Sprecher der Gesundheitsministerin. In Fällen, wo eine Psychotherapie über die Krankenkasse nicht bezahlt wird, soll es Zahlungen über "Sondertöpfe" geben.

Der Hauptverband denkt derzeit darüber nach, den Nachweis, dass ein körperlicher Grund für die Erkrankung auszuschließen ist, der normalerweise erbracht werden muss, bei Flutopfern zu übergehen. Sollten Selbstbehalte anfallen, will man diese den Versicherten zurückerstatten.

INFO: Wiener Landesverband für Psychotherapie: http://www.pips.co.at/wlp/, Tel. 0699/115 13 116

 

str/aurum


Zum Nachdenken - Ganzheitliche Betrachtung der Ereignisse:

Naturkatastrophen sind Ergebnisse unserer negativen Gedanken und bösen Handlungen (Kriege in aller Welt!). Ein Krieg löst üble Gedanken- und Gefühlsschwingungen aus, wirft die ganze Natur aus ihrem harmonischen Gleichgewicht und verursacht auf diese Weise "Naturkatastrophen", wie die Tsunami-Welle in Südostasien!

Die Abwendung vom Göttlichen bewirkt somit Naturkatastrophen, Unglück und Elend! Umso wichtiger ist es für jeden einzelnen von uns, sittliche und ethische Gebote zu befolgen, um den negativen Kräften entgegenzuwirken. Wahre Glückseligkeit erlangt nur der, der liebevoll und "mitmenschlich" denkt und handelt, denn die Folgen aller bösen Taten und Gedanken ("Karma") der Menschheit werden irgendwann einmal katastrophale Ereignisse bewirken:

Angesichts solcher dramatischen Botschaften darf es uns nicht wundern, wenn die Dinge immer mehr ihren Lauf nehmen ("Wer Augen hat, der sehe, wer Ohren hat, der höre"). Die Menschen sollten nicht ihren berechnenden Verstand (nur rationelles Denken) sondern ihre Weisheit (intuitives Herzdenken) fragen.

Quelle: www.solarisweb.at